Förderverein Schienenbus e.V. Menden
Förderverein Schienenbus e.V. Menden | Tannenbergstraße 25, 58706 Menden, info@fvschienenbus-menden.de
Aktuelles

Verkauf der Fahrzeuge vorgezogen

Damit unsere Schienenbusse die letzten beiden eigenen Fahrten, aber auch ab 2018 unter neuer Flagge problemlos fahren können, wurden sie bereits im September nach Gerolstein gebracht und einer umfassenden Aufarbeitung unterzogen. Hier zeigte sich schon der Unterschied zwischen einem professionellen Verkehrsunternehmen und den Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Vereins.

Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch der Verkauf der Fahrzeuge vorgezogen, d.h. der Kaufvertrag unterzeichnet. Die Hönnetalfahrt am 10.09.2017 war somit die letzte Fahrt mit dem Eigentümer Förderverein Schienenbus e.V. Menden.

 

Außerplanmäßige Mitgliederversammlung, 01.09.2017

 „Rote Brummer“ fahren weiter!

 Die gute Nachricht konnte Dr. Dietmar Schröder als Vorsitzender des Förderverein Schienenbus e.V. Menden schon zu Beginn der außerordentlichen Mitgliederversammlung, die am Freitag in Binolen stattfand, verkünden: Auch wenn der Verein selbst, seine Arbeit einstellen und die Fahrzeuge verkaufen wird - Die Schienenbusse fahren weiter!

Allerdings werden die „Roten Brummer“ ab 2018 nicht mehr wie in den vergangenen 21 Jahren unter der Regie des Vereins fahren, sondern wechseln zur „Vulkan-Eifel-Bahn GmbH“ in Gerolstein. Dieses Unternehmen, das auch für den Betrieb des bekannten „TEE-Rheingold“ verantwortlich zeichnet, wird die Fahrzeuge künftig in Köln stationieren.

Über die zum Unternehmen gehörende „AKE-Eisenbahntouristik“ werden die Fahrten künftig eingesetzt und vermarktet. Mit Start in Köln soll das Hönnetal 2018 zunächst zweimal angefahren werden. Zwei weitere Fahrten sollen in Menden starten. Damit bleiben die Schienenbusse der Region erhalten, allerdings ohne die bisherige Belastung des technischen Unterhalts und der Eigenvermarktung. Und: Die Aktiven der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. werden die Fahrten weiterhin unterstützen und begleiten.

Das vorgelegte Konzept überzeugte die Anwesenden 20 Mitglieder des Fördervereins, so dass sie einstimmig dem Verkauf zustimmten.

 Auch der 1. Vorsitzende der Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. Johannes Schmoll freute sich über die Entwicklung: „Der zum Erlebnisbahnhof weiterentwickelte Bahnhof Binolen und der Schienenbus sind über die Jahre eine Einheit geworden. Das wird nun auch weiterhin möglich sein.“

Bis zur Auflösung des Vereins sind allerdings noch einige Hürden aus dem Weg zu räumen. Eine Satzungsänderung wurde beschlossen, mit der die Verwendung des Verkaufserlöses der Fahrzeuge eindeutig geregelt wurde. Ebenso wurden mit Dr. Dietmar Schröder und Uwe Richter zwei Liquidatoren bestimmt, die den Verein ab 2018 abwickeln werden.

 

 

Zur Zukunft unserer Fahrzeuge und unseres Vereins

Wir haben in den letzten Monaten bereits angekündigt, dass wir als Förderverein Schienenbus e.V. Menden zum Ablauf des Jahres 2017 unseren Fahrbetrieb nach rund 22 Jahren einstellen und die Fahrzeuge abgeben werden. Dieser Schritt erfolgt ausschließlich aus technischen und personellen Gründen. Eine zunehmende Störanfälligkeit der Fahrzeuge geht einher mit einer sinkenden Personaldecke. Finanziell steht der Verein hingegen gesund da! Natürlich gibt es aber auch weitere Gründe wie z.B. die steitg zunehmenden Sicherheitsauflagen, mit denen ein ehrenamtlich arbeitender Verein Schritt halten muss.

Wir haben uns deshalb entschieden, unsere Arbeit zu einem Zeitpunkt zu beenden, wo es noch möglich ist die gewohnte Qualität zu liefern. Das ist im 1. Halbjahr voll gelungen, jetzt zum 2. Halbjahr wird es schwieriger (siehe unten).

In den letzten Monaten hat es verschiedene Gespräche mit potenziellen Interessenten gegeben, die unsere Fahrzeuge übernehmen wollten. Im Verlauf dieser Gespräche konnten mit einem dieser potenziellen Käufer interessante Perspektiven für einen künftigen Einsatz der Schienenbusse auch in ihren bisherigen Einsatzgebieten entwickelt werden. Hier ergaben sich Möglichkeiten, an die wir selbst nicht im Ansatz gedacht haben und die uns wichtiger als ein möglicher Verkaufserlös sind.

Dieser Interessent wird die Fahrzeuge nun auch übernehmen. Es ist die Vulkan-Eifel-Bahn Betriebsgesellschaft mbH in Gerolstein. Dieses Unternehmen unterhält selbst eine Anzahl von Schienenbussen und setzt diese für Sonderfahrten ab Gerolstein ein. Neu wird künftig sein, dass eine Einheit - und zwar vsl. unsere - in Köln beheimatet wird! Damit sind auch Fahrten ins Ruhrgebiet, Bergisches Land und ins Sauerland weiterhin möglich!

Ebenso wird die Vermarktung der Fahrten von der AKE Eisenbahntouristik übernommen, die mit ihrem historischen TEE-Rheingold und Schienenbusfderfahrten längst eine bedeutende Marktstellung erreicht hat. Gemeinsam wurde ein erstes kleines Programm für 2018 erarbeitet, das von den Eisenbahnfreunden Hönnetal e.V. unterstützt und personell begleitet wird.

Auch Charter-Fahrten z.B. für die DGEG sind damit weiterhin möglich, wobei auch hier 2018 zunächst als Startphase zu sehen ist.

Aktuell haben wir bis zum Verkauf mit mehreren Problemen zu kämpfen: Zum einen hat der 796 690 einen defekten Motor und kann nur mit einem Motor fahren. Hier stehen auch noch weitere Reparaturen auf dem Plan.

Zum anderen endete Ende Juli die Zusammenarbeit mit unserem bisherigen Eisenbahnverkehrsunternehmen Eifelbahn Verkehrsgesellschaft mbH in Linz, was einen kurzfristigen und vorzeitigen Wechsel zur Vulkan-Eifel-Bahn Betriebsges. mbH in Gerolstein notwendig machte. Diese Übernahme läuft, dauert aber schon durch die Ferien etwas.

An dieser Stelle danken wir ausdrücklich der Eifelbahn Verkehrsgesellschaft mbH für die jahrelange und unkomplizierte Unterstützung! Wir denken, dass wir voneinander profitieren konnten.

Bedingt durch diese Umstände haben wir die für das 2. Halbjahr geplanten Fahrten massiv gekürzt. Sicher werden nur noch die beiden Fahrten Ende November  (DGEG) und die Weihnachtsmarktfahrt stattfinden. Ebenso wird die DGEG-Fahrt am 25.10. stattfinden.

Wir werden Sie an dieser Stelle weiter auf dem Laufenden halten! Soviel steht aber fest: Es gibt weiter Schienenbusfahrten im heimischen Raum!

 

 

Außerplanmäßige Mitgliederversammlung am 01.09.2017

Auf Grund einer größeren Reparatur und mit dem Ziel die Fahrzeuge noch bis zur geplanten letzten Fahrt in Eigenregie am 02.12. intakt zu halten, haben wir für die 2. Jahreshälfte nur noch insgesamt 3 Fahrten geplant. Weitere Fahrten haben wir aus unserem Programm gestrichen. Im Falle von geplanten Charterfahrten verhandeln wir momentan mit anderen Schienenbuseignern, ob diese übernommen werden können.

Am 01.09.2017 findet in Binolen eine außerplanmäßige Mitgliederversammlung statt, wo über den Stand der Übernehmeverhandlungen und eine notnwenige Satzungsänderung gesprochen und z.T. beschlossen werden soll. Die Mitglieder werden dazu gesondert eingeladen.

^